Studie: Kirche kann die Besucherzahlen für ihre Veranstaltungen steigern

Pressemitteilung 26. Juni 2008

Wie die Kirche mehr Menschen für ihre Veranstaltungen anziehen und begeistern kann, ist die zentrale Frage einer neuen Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (SI). „Es ist möglich, über die atmosphärische Gestaltung von kirchlichen Veranstaltungen mehr Menschen anzusprechen. Voraussetzung für die Teilnahme bleibt jedoch, dass die Menschen eine positive Haltung zum christlichen Glauben mitbringen“ sagt Prof. Dr. Wegner, der zusammen mit Petra-Angela Ahrens die Studie herausgegeben hat. Unter dem Titel „„Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier...“ Erkundungen der Affinität sozialer Milieus zu Kirche und Religion in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers“ soll sie das Verhältnis von Kirche und Milieus klären.

„Die atmosphärische Gestaltung der kirchlichen Veranstaltungen ist von ausschlaggebender Bedeutung, um Menschen für die Teilnahme daran zu gewinnen“, erläutert Petra-Angela Ahrens, die Leiterin der Studie. „ In den Praxisteilen der Studie hat sich gezeigt, dass bei entsprechender atmosphärischer Gestaltung auch Menschen zu erreichen sind, die man im traditionellen Gemeindeleben eher selten trifft – wie zum Beispiel Rockfans. An dieser Stelle werden Möglichkeiten, die grundsätzlich interessierten Gemeindemitglieder anzusprechen, nicht ausreichend wahrgenommen.“


Informationen zu den Ergebnissen der Studie und Bestellmöglichkeit:
www.si-ekd.de

Ansprechpartnerin: Petra-Angela Ahrens
0511-554741-23, petra-angela.ahrens@si-ekd.de

Hannover, 26.6.2008
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher