Strom vom Himmel

Pressemitteilung 30. August 2007

Landeskirchenamt produziert mit Solaranlage Energie

Auf dem Dach des Landeskirchenamtes (LKA) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ist jetzt eine Photovoltaikanlage montiert. Diese wird im Rahmen eines Umweltschutztages mit allen Mitarbeitenden im LKA durch dessen Präsidenten, Dr. Eckhart von Vietinghoff, in Betrieb genommen.

Dazu sind Journalisten herzlich eingeladen:

Donnerstag, 6. September 2007, 9.00 Uhr,
in der Eingangshalle des Landeskirchenamtes,
Rote Reihe 6, 30169 Hannover.

Auf der südlichen Dachfläche des LKA wurde eine Sonnenkollektorenanlage von rund 80 Quadratmeter Fläche installiert, die maximal 10 Kilowatt (kW) pro Stunde produzieren kann. Jährlich ist mit einer Energieerzeugung von rund 8.000 kW zu rechnen, die in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Nach heutigem Stand ergibt das einen Ertrag von rund 4.000 Euro im Jahr. Eine Anzeigetafel in der Eingangshalle des Hauses zeigt den jeweiligen Stand der Energieproduktion sowie die eingesparte Kohlendioxid-Emission, die durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdöl) zur gleichen Energiegewinnung angefallen wäre.

Die Inbetriebnahme findet statt im Rahmen eines „Umweltschutztages“. Alle Mitarbeitenden im Landeskirchenamt sind eingeladen, sich durch Vorträge, Präsentationen und Demonstrationen von Fachleuten aus Energieunternehmen, Umweltschutzinstitutionen und Abfallentsorgungsfirmen über Möglichkeiten der Energieeinsparung im privaten und dienstlichen Umfeld zu informieren. „Das ist die praktische Umsetzung dessen, was uns als Kirche unter dem Stichwort „Bewahrung der Schöpfung“ am Herzen liegt. Es ist oft einfacher als man denkt, wenn man nur weiß wie“, so Präsident Dr. Eckhart v. Vietinghoff.

Hannover, den 30. August 2007
Pressestelle der Landeskirche