Neue „Beauftragte für Hospizarbeit und Palliativmedizin“

Pressemitteilung 01. Februar 2007

Andrea Peschke ist neue „Beauftragte für Hospizarbeit und Palliativmedizin“ der Landeskirche. Die 52-jährige Pastorin übernimmt dieses Amt am 1.Mai 2007 von Pastor Martin Ostertag, der zum 30. April 2007 in den Ruhestand tritt.

Andrea Peschke hat in Giessen und Marburg Pädagogik, Anglistik und Theologie studiert. Auf das Vikariat in Osterode folgten 13 Jahre als Gemeindepastorin in Wolfsburg. Sie absolvierte eine Klinische Seelsorge Ausbildung und erwarb die Befähigung zur Supervisorin/KSA. Sie leitete Seelsorgekurse und wird auch in Zukunft Fort- und Weiterbildungen für Ehren- und Hauptamtliche, die in Gemeinden mit der Begleitung Schwerstkranker zu tun haben, anbieten.
Andrea Peschke arbeitet seit 1996 mit einer halben Stelle als Krankenhausseelsorgerin in der Deister-Süntel-Klinik in Bad Münder. Ihre Schwerpunkte dort sind die Palliativbegleitung, die Verbreitung des Hospizgedankens und die Mitarbeit im Ethikkomitee der Klinik. Sie leitet Trauer- und Hospizgruppen und begleitet Trauernde in der Familienbildungs-stätte Hannover.
Seit sechs Jahren ist sie nebenamtlich Landeskirchliche Beauftragte für Krankenhausseel-sorge.

Ihr Dienstsitz ist das Pastoralklinikum an der MHH.

Zu ihren zukünftigen Aufgaben gehören u.a. der Aufbau von Kontakten zu Hospizgruppen und ihren Trägern, die Durchführung von Fortbildungen, Tagungen, Seminaren, die Qualifizierung von Ehrenamtlichen, die Vernetzung der landeskirchlichen Hospizarbeit mit anderen Institutionen, Verbänden und Gremien (z.B. Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum in der palliativ-medizinischen Fragestellung, Diakonisches Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz, Palliativ-Arbeitsgemeinschaft Niedersachsen) sowie die Mitarbeit im Vorstand der "Hospiz Stiftung Niedersachsen - Eine Initiative der Kirchen" .

Hannover, 1.2.2007
Pressestelle der Landeskirche