Landeskirche verkauft Studienhaus am Kreuzberg in Göttingen

Pressemitteilung 29. September 2006

Die Landeskirche trennt sich von ihrem Evangelischen Studienhauses am Kreuzberg in der von-Bar-Str. 2-4, Göttingen.
Der 1965 gebaute achtgeschossige Wohnturm mit eingeschossigem Anbau für Seminar-/Büroräume und Andachtsraum beherbergte zuletzt die Evangelische Studierendengemeinde (ESG), das Studienseminar – eine Fortbildungseinrichtung für Pastoren und Pastorinnen, sowie das Gerhard-Uhlhorn-Studienkonvikt mit Wohnheimplätzen für Theologiestudierende.

Fortgesetzt wird die landeskirchliche Hochschularbeit in Göttingen im ehemaligen Studienhaus der Reformierten Gemeinde. Deren Räumlichkeiten in der Oberen Karspüle 30 werden zum 1. Januar 2007 angemietet. Auch das Kontaktstudium für Pastorinnen und Pastoren wird im Sommersemester 2007 mit maximal acht Teilnehmern dort durchgeführt.
Die Wohnheimplätze in der von-Bar-Straße werden bis zum Verkauf weiterhin vermietet.

Der Verkauf des Studienhauses und die Neuorientierung der kirchlichen Hochschularbeit werden nötig als Folge der Synodenbeschlüsse vom Juli 2005. Auf dem Hintergrund des dramatischen Rückgangs der Kirchensteuereinnahmen war damals ein großes Sparpaket beschlossen worden. Unter anderem war festgelegt worden, sich von kirchlich subventioniertem Wohnraum für Studierende zu trennen. Darüber hinaus soll an den Hochschulstandorten die kirchliche Arbeit stärker mit der Arbeit im Kirchenkreis verbunden werden.


Hannover, 29.9.2006
Pressestelle der Landeskirche