Hilfe in allen Lebenslagen

Pressemitteilung 16. Juli 2004

Landeskirche und Diakonisches Werk starten Projekt „Diakonische Gemeinde“


Mit dem Projekt „Diakonische Gemeinde“ sollen diakonische Aktivitäten und Initiativen in den Gemeinden der Landeskirche sichtbar gemacht und gewürdigt werden. Ziel des Projektes ist es, die breite Palette diakonischen Handelns neu zu entdecken. Sie reicht von Krabbelgruppen und Kinderspielkreisen über Schularbeitshilfe und offene Jugendarbeit bis hin zu Besuchsdienstkreisen und der Begleitung von Selbsthilfegruppen.
Gleichzeitig soll deutlich werden, dass „Helfen“ nicht nur Spezialistensache ist.
Das gemeinsame Projekt von Landeskirche und Diakonischem Werk will das Bewusstsein wieder stärken, dass Wort und Tat, Diakonie und Gemeinde, zusammen gehören.

Im Rahmen des mit insgesamt 100 000 Euro dotierten Projektes können in einer ersten Phase maximal 50 Gemeinden das Gütesiegel „Diakonische Gemeinde“ sowie 500 Euro erhalten. Bei der Auswahl wird besonders darauf geachtet, ob die Arbeit nach dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ geschieht und dabei ehrenamtliches Engagement ermöglicht wird.
In der zweiten Phase sollen einige der Gemeinden mit Gütesiegel weiter gefördert und unterstützt werden, z.B. durch Qualifizierungsangebote für Mitarbeiter oder Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

„Diakonische Gemeinde“ ist auf knapp zwei Jahre angelegt und endet im April 2006. Bewerben können sich sowohl Kirchengemeinden als auch alle Einrichtungen des Diakonischen Werkes.
Die Anmeldefrist für die erste Phase endet am 28. Februar 2005.
Weitere Auskünfte bei: Eckard Siggelkow, Ebhardtstraße 3a, 30159 Hannover,
0511-3604-402