Mirjam – ein Netzwerk für das Leben: Zwei Jahre Babykörbchen in Hannover

Pressemitteilung 11. März 2003

Einladung zum Pressegespräch mit Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann

Vor zwei Jahren, am 5. März 2001, wurde in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus Friederikenstift in Hannover das "Babykörbchen" eröffnet.
Die Landeskirche und das Diakonische Werk haben damit nicht allein eine Möglichkeit geschaffen, Säuglinge in Obhut zu geben, sondern arbeiten gemeinsam in einem "Netzwerk für das Leben".

Wir haben in den letzten beiden Jahren 23 Frauen in Schwangerschaftskonflikten helfen können, sie teilweise bis zur Geburt und darüber hinaus begleitet.
Dies war möglich durch ein Netzwerk der Hilfe, das aus folgenden diakonischen Einrichtungen und Diensten besteht:

Schwangerschaftskonfliktberatung
Wohnmöglichkeit für Schwangere (Birkenhof)
Wohnmöglichkeit für Mutter und Baby (Birkenhof)
Adoptions- und Pflegekinderfachdienst im Diakonischen Werk
24-Stunden-Notruf (0800 60 500 40)

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass wir besonders denjenigen Frauen helfen können, die sich schon während der Schwangerschaft bei uns melden.
Dazu muss das Netzwerk immer wieder durch Öffentlichkeitsarbeit in Hannover präsent gemacht werden. In den kommenden Monaten wollen wir unsere Aktivitäten in diesem Bereich verstärken.

Wir möchten Ihnen die Bilanz unserer Hilfe erläutern und laden ein zu einem Pressegespräch
am Mittwoch, 12. März 2003
um 11.15 Uhr im Landeskirchenamt Hannover,
Rote Reihe 6
Raum 132

Als Gesprächspartnerin steht Ihnen zur Verfügung die Schirmherrin des Projektes

Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann.

Hannover, 6.3.2003
Pressestelle der Landeskirche