Stellungnahme der niedersächsischen Kirchen zu den Vertragsentwürfen mit den muslimischen Religionsgemeinschaften

Pressemitteilung 17. Februar 2016

+++ Pressemitteilung der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, 18. Februar 2016 +++

Die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen wird zu den Vertragsentwürfen zwischen dem Land Niedersachsen und den islamischen Religionsgemeinschaften DITIB und SCHURA sowie der Alevitischen Gemeinde im Anhörungsverfahren eine Stellungnahme gegenüber dem Niedersächsischen Kultusministerium abgeben.

Wir stellen Ihnen diese Stellungnahme in einem Pressegespräch am Mittwoch, dem 24. Februar, um 13 Uhr im Landeskirchenamt (Rote Reihe 6, 30169 Hannover), Raum 132 vor.

Ihre Gesprächspartnerinnen und Ihr Gesprächspartner sind:
Landesbischof Ralf Meister, Vorsitzender des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track, Bevollmächtigte der Konföderation
Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke, Bevollmächtigte der Konföderation

Hannover, 18.02.2016
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Pressestelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Rote Reihe 6, 30169 Hannover. Tel.: 0511 / 1241-399,
Mobil: 0172 / 4159584, E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de
www.evangelische-konfoederation.de