Landesbischof Ralf Meister wünscht allen Musliminnen und Muslimen in Niedersachsen ein gesegnetes Ramadanfest

Pressemitteilung 15. Juli 2015

Der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister (Hannover), wünscht allen Musliminnen und Muslimen in Niedersachsen ein gesegnetes Ramadanfest.

In einem Brief an Avni Altiner, den Vorsitzenden des Landesverbandes der Muslime in Niedersachsen e.V., und an Yilmaz Kiliç, den Vorsitzenden des Landesverbandes der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), schreibt Meister:

„Im Namen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers wünsche ich Ihnen, Ihren Familien, den Moscheen und allen Musliminnen und Muslimen in Niedersachsen ein gesegnetes Ramadanfest.

(…) Haben Sie herzlichen Dank für die vielen Einladungen zum Fastenbrechen, die Muslime auch in diesem Jahr wieder an evangelische Christinnen und Christen ausgesprochen haben. Wir freuen uns über diese Einladungen und nehmen sie gern an.

Für uns als Landeskirche bildete der christlich-muslimische Dialog im vergangenen Jahr einen besonderen Schwerpunkt. Einmal im Jahr trifft sich unsere Leitungsebene zur Klausur in Loccum. Schwerpunktthema in diesem Jahr war der Dialog. Mit Dr. Nekroumi vom Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster und Landtagsabgeordneten haben wir über die sozialen und politischen Herausforderungen einer multireligiösen Gesellschaft nachgedacht.

In unserer Frühjahrsynode im Mai habe ich das Thema erneut aufgegriffen. Die Synode hat beschlossen, es intensiv zu diskutieren und im Jahr 2017 ein Papier dazu vorzulegen. Eine besonders wichtige Aufgaben ist aus meiner Sicht: Dass wir gemeinsam eintreten für das kooperative Modell zwischen Staat und Religionsgemeinschaften, in dem der Staat sich zur Neutralität verpflichtet, die Erkennbarkeit von Religion im öffentlichen Raum ermöglicht. (…) Besonders eindrücklich waren für mich die großen Feiern im Januar und Februar in der Marktkirche in Hannover, an denen sehr viele Christen und Muslime teilgenommen haben, dazu Frauen und Männer aus anderen Religionsgemeinschaften. Das sind starke Rituale, die Christen und Muslimen und der deutschen Gesellschaft insgesamt sehr gut tun.

Der Anlass zu den multireligiösen Feiern war leider sehr unschön. Die Demonstrationen der „Pegida“ weisen in die falsche Richtung. Uns alle belasten die unsagbare Gewalt und die Propaganda des „Islamischen Staats“ und anderer radikaler Gruppen, die auch in Niedersachsen dazu führen, dass Jugendliche in den Dschihad nach Syrien und in den Irak ziehen. Eine klare Haltung gegenüber diesem Terror bleibt die Aufgabe aller demokratischen Gesellschaften. Umso wichtiger sind unsere gemeinsamen Anstrengungen hier in Niedersachsen. Lassen Sie uns unser Gespräch und die Zusammenarbeit weiter stärken. Gern stehen wir als Landeskirche als Ansprech- und Kooperationspartner zur Verfügung.

Möge der Ramadan Sie und die Gemeinschaft von Muslimen und Christen in Niedersachsen stärken!

Id mubarak wünscht Ihr

Ralf Meister, Landesbischof"


Hannover, 16.07.2015
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Pressestelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Rote Reihe 6, 30169 Hannover. Tel.: 0511 / 1241-399,
Mobil: 0172 / 4159584, E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de
www.evangelische-konfoederation.de