Der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen gratuliert Franziskus

Pressemitteilung 12. März 2013

+++ Pressemitteilung der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen +++

Der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister (Hannover) gratuliert Erzbischof Jorge Mario Bergoglio zur Wahl als Oberhaupt der Römisch-katholischen Kirche.

„Wir freuen uns mit allen katholischen Christen und Christinnen und besonders mit den unserer Landeskirche verbundenen Bistümern, dass sie einen neuen Pontifex haben. An ihn richten sich viele Erwartungen: Gutes soll bewahrt, Neues gewagt werden. Er steht verschiedensten theologischen, sozialen und humanitären Herausforderungen in der Weltkirche gegenüber. Dass Papst Franziskus  aus Lateinamerika kommt, unterstreicht die weltweite Bedeutung des Christentums. Der von ihm gewählte Name Franziskus verweist auf Armut, Demut und Glaube.

Die evangelischen Kirchen in Niedersachsen wünschen sich, dass die guten Dialogprozesse zwischen der Römisch-katholischen Kirche und dem Lutherischen Weltbund, aber auch der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa und dem Ökumenischen Rat der Kirchen weiter geführt und an Brücken zwischen den Traditionen weiter gebaut wird. Es ist wichtig, dass die großen Zukunftsfragen der christlichen Kirchen ökumenisch diskutiert werden.

Für das Wirken des neuen Papstes wünschen wir ihm und den römisch-katholischen Geschwistern im Glauben Gottes reichen Segen!“


Hannover, 13.3.2013
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Pressestelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Rote Reihe 6, 30169 Hannover. Tel.: 0511 / 1241-399,
Mobil: 0172 / 4159584, E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de