Synode der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen tagt am 12. März in Hannover

Pressemitteilung 07. März 2011

KONFÖDERATION EVANGELISCHER KIRCHEN IN NIEDERSACHSEN

Pressemitteilung

Synode der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
tagt am 12. März in Hannover

Am Samstag, dem 12. März 2011 kommt die 9. Synode der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen zu ihrer dritten Tagung zusammen. Die 48 Mitglieder der konföderierten Synode sind aus den Landessynoden der fünf Mitgliedskirchen. Sie treffen sich in der Kapelle des Annastifts, Anna-von-Borries-Straße 1-7 in Hannover. Die Tagung beginnt um 11.00 Uhr.

Der Vorsitzende des Rates der Konföderation, Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber, wird vor der Synode seinen Jahresbericht geben. Weiterhin stehen Berichte zum Beratungsprozess über die zukünftige Zusammenarbeit der evangelischen Kirchen in Niedersachen, zum Haushaltsplan 2011/2012 und aus dem Bildungs- und Medienausschuss auf der Tagesordnung.

Die Synode ist öffentlich.
Tagesordnung und Informationen: www.evangelische-konfoederation.de

Die Konföderation evangelischer Kirchen ist der Zusammenschluss folgender Kirchen:
Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg, Evangelisch-reformierte Kirche in Leer, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe.

Die Konföderation erstreckt sich über das gesamte Land Niedersachsen. Sie ist Gegenüber und Partner des Landes Niedersachsen im Sinne des Vertrages der evangelischen Landeskirchen in Niedersachsen mit dem Lande Niedersachsen (Loccumer Vertrag von 1955). Sie nimmt gesellschaftliche Verantwortung für den evangelischen Teil der niedersächsischen Bevölkerung wahr und vertritt die gemeinsamen Anliegen der evangelischen Kirchen gegenüber dem Land Niedersachsen.

Der Pressesprecher der Konföderation ist während der Sitzung am Samstag unter der Mobil-Nummer 0172-415 95 84 zu erreichen.

Hannover, 7. März 2011
Pressestelle der Konföderation
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher