„Kirche macht Spaß!“: Hohnstedt gründet die „Kirchencrew"

Nachricht 08. November 2018

Hohnstedt. Ganz nach dem Motto „Ein Pastor kommt selten allein“, wie es vorne auf den neu gestalteten T-Shirts zu lesen ist, steht die Kirchencrew bei jeglichen Veranstaltungen der Kirche in Hohnstedt parat. Vielleicht fragt man sich, was sollen das schon für Veranstaltungen sein, doch man darf sich nicht irren. Unter der Leitung und den vielen, tollen Ideen von Pastor Julian Knötig wurden in der letzten Zeit schon so einige schöne Sachen auf die Beine gestellt. Wie erst kürzlich das gemeinsame Pizzaessen aus dem alten Steinofen des Hohnstedter Backhauses, nach dem Reformationsgottesdienst. Dabei sind etwa 100 kleine, runde Pizzen über den Tresen gegangen. Viele Besucher, auch aus anderen Gemeinden, sorgten für einen geselligen Abend draußen an der Feuerschale, drinnen im Warmen bei Kerzenschein. Aber das soll es noch lange nicht gewesen sein. Gemeinsam mit dem Kirchenvorstand organisiert die Kirchencrew auch den Kinoabend im Sommer unter freiem Himmel, Gemeindefeste, Pfingstgottesdienst im Wald, Ostereiersuche und vieles mehr.

Als nächster Termin steht am Samstag, 10. November, nach dem Gottesdienst um 17 Uhr in der St. Martini-Kirche in Hohnstedt ein Laternenumzug mit anschließendem Beisammensein mit Speis und Trank an. Hierzu sind Jung und Alt herzlich eingeladen. Die Kirchencrew kümmert sich um Getränke und Speisen, jegliche Vorbereitungen und Organisationen sowie den Verkauf und den Auf-und Abbau der Veranstaltungen.

Die Hohnstedter Kirchencrew besteht derzeit aus elf Mitgliedern, wovon acht das 33. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Auch hiermit möchte die Crew ganz klar zeigen: „Kirche macht Spaß!“ Und zwar nicht nur den „Alten". „Nein, Gemeinschaft ist etwas für jeden und die gemeinsame Arbeit zwischen Jung und Alt lässt die Kirche weiter bestehen. Doch die jüngere Generation ist es, die sich jetzt einbringen muss, damit es weiter gehen kann. Egal in welcher Gemeinde!“, so der Tenor.

Leine-Solling-Pressedienst