Gemeindefest wie im Mittelalter

Nachricht 20. April 2017

Osterode. Nein, es spukt nicht in der St. Jacobi-Schlosskirche. Die Gestalten in mittelalterlichen Kostümen sind keine ruhelosen Geister aus der Zeit der Erbauung des Gotteshauses im Jahr 1217. Es sind die derzeit ruhelosen guten Geister des Vorbereitungsteams für das Jubiläum zum 800-jährigen
Bestehen. Sie haben sich einiges vorgenommen, wollen gebührend feiern und dazu – zumindest ein Stück weit – die Kirche und den Schlossplatz zurück ins Mittelalter versetzen.

Ihre Begeisterung dafür wirkt äußerst ansteckend und das Programm kann sich sehen lassen. Ein großes Festbankett und Tafelmusik mit Künstlern aus der Region stehen am Freitag, 5. Mai, ab 18 Uhr auf dem Programm. Wer daran teilnehmen möchte, wird unbedingt gebeten, sich im Büro der Kirchengemeinde anzumelden, denn es sind nur noch wenige Plätze frei. Ein Festvortrag von Stadtarchivar Ekkehard Eder über die Geschichte von St. Jacobi runden diesen ersten Tag des großen Festes ab.

Am Samstag, 6. Mai, wird dann ab 11 Uhr zum mittelalterlichen Gemeindefest mit Gauklern, Musik, der Pankgrafenschaft und vielem mehr eingeladen. Ab 16 Uhr gibt es ein Musical für Kinder nach Mozarts Zauberflöte unter der Leitung von Jörg Ehrenfeuchter. Auch dafür wird – ohne mittelalterliche Kostüme – schon kräftig geprobt und die Klänge, die durch die Schlosskirche
hallen, machen mehr als neugierig.

Landesbischof Ralf Meister wird den Festgottesdienst am Sonntag, 7. Mai, um 10 Uhr halten, mit dem Chor der Musikgemeinde Osterode und der Herzberger Kantorei, die Luthers Bachmesse vorbereitet haben. Anschließend wird dann zum Sektempfang geladen. Auch eine umfangreiche liebevoll zusammengestellte Festschrift über diesen nicht unbedeutenden Teil der Osteroder Stadtgeschichte wird dann erhältlich sein.

Das Jubiläumsprogramm ist damit aber noch lange nicht beendet, denn das ganze Jahr über lädt die Gemeinde zu verschiedenen Veranstaltungen und präsentiert eine Ausstellung in der Kirche. Außerdem wird derzeit die historische Kirchturmuhr restauriert und es werden Pläne für ein Museum im Turm geschmiedet.

Das verkleidete Vorbereitungsteam bestehend aus Sigrid Krippendorff, Bärbel Roßmann, Gudrun Wegner, Wilfried Schröter, Marcus Warlich, Wolfgang
Wiedemann und Pastor Michael Bohnert gehört allerdings nicht zu den Exponaten. Wer sie im Kostüm sehen will, sollte sich die drei Festtage Anfang Mai nicht entgehen lassen. Wer das Team noch mit Kuchenspenden oder als Helfer unterstützen möchte, ist als guter Geist herzlich willkommen.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Harzer Land