"Ethisches Bewusstsein gegen Preisverfall bei Milchprodukten"

Nachricht 16. April 2016

Hannover (epd). Mit Blick auf den Verfall der Milchpreise hat der hannoverschen Landesbischof Ralf Meister von Unternehmern mehr ethisches Bewusstsein gefordert. Nötig seien Unternehmer, die auch in Verantwortung für eine nachhaltige Landwirtschaft und den Erhalt der Schöpfung dächten und handelten, schreibt der evangelische Bischof in einem Beitrag der niedersächsischen Ausgabe der in Hamburg und Hannover erscheinenden "Evangelischen Zeitung" vom Wochenende. "Eine freiheitliche Marktwirtschaft funktioniert nicht ohne Moral."

"Die ethische Verwahrlosung im Preisdumping ist eine brutale Facette des Überlebenskampfes in einem globalisierten Nahrungsmittelmarkt", schreibt der Bischof. "Ich möchte jedenfalls weder der Macht von Discountern noch der Macht der Überproduktion noch der Macht von Märkten hilflos ausgeliefert sein." Die Argumente für den Preisverfall sind Meister zufolge ein fast unentwirrbares Geflecht von Schuldzuweisungen. "Der Konkurrenzkampf der Discounter, Überproduktion, ein weltweiter Markt, aktuelles Kaufverhalten", zählt er auf.

Er sei jedoch davon überzeugt, dass immer mehr Menschen sich kritisch gegen Überproduktionen und Agrarfabriken wendeten. "Der Wandel beginnt, braucht aber Zeit."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen