Landesbischof Meister begrüßt Ankunft von Gazale Salame

Nachricht 28. Februar 2013

Hildesheim/Hannover (epd). Der evangelische Landesbischof Ralf Meister aus Hannover hat die bevorstehende Rückkehr der abgeschobenen Kurdin Gazale Salame zu ihrer Familie nach Deutschland begrüßt. "Dass die Familie nun wieder zusammen hier in Deutschland leben kann, entspricht dem, was wir als evangelische Kirchen in Niedersachsen uns für die Flüchtlingspolitik wünschen und einfordern", sagte er am Mittwoch in Hannover.

Salame wird in der Nacht zu Sonntag auf dem Flughafen in Hannover-Langenhagen zurückerwartet. Ihr Ehemann Ahmed Siala und ihre beiden älteren noch in Deutschland lebenden Kinder wollen sie empfangen. Auch Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Vertreter des Unterstützerkreises haben ihr Kommen angesagt.

Die Kurdin war vor acht Jahren als Schwangere nach 17 Jahren in Deutschland gemeinsam mit ihrer damals einjährigen Tochter in die Türkei abgeschoben worden. Ihr Ehemann Ahmed Siala brachte zum Zeitpunkt der Abschiebung die zwei älteren Kinder zur Schule.

Bischof Meister betonte, gut integrierte Flüchtlingsfamilien dürften nicht durch Abschiebungen auseinandergerissen werden. "Ich hoffe, dass die Ankunft von Gazale Salame ein nachhaltiges positives Signal in diese Richtung ist." Die Rückkehr sei eine große Freude und Grund zur Dankbarkeit.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen