Landesbischöfin: WM ist "eine Chance zum Miteinander"

Nachricht 18. Juni 2006

Hannover (epd). Die Fußball-Weltmeisterschaft sollte nach Ansicht der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann positiv gesehen werden: "Sie ist eine Chance zum Miteinander", sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland am Sonntag bei einem Gottesdienst zur Fußball-WM in Hannover. Gleichzeitig solle die Weltmeisterschaft aber auch das bleiben, was sie wirklich ist, fügte Käßmann hinzu: "Ein nettes Spiel, eine schöne Nebensache."

Wirklich wichtig seien andere Dinge im Leben, wie die Fragen nach dem Arbeitsplatz, der Gesundheit oder dem Zustand der Partnerschaft. "Es kann ja nicht sein, dass alle Fragen und Herausforderungen unserer Welt völlig in den Hintergrund treten, weil 22 Männer auf einem FIFA-geprüften grünen Rasen hinter einem Ball herlaufen", sagte die Bischöfin. Dennoch solle die Kirche auch nicht Spielverderberin sein.

Das Spielerische, das tiefe Engagement, die Leichtigkeit, Begeisterung und Spannung könne die Kirche vom Fußball lernen. Der Fußball könne sich umgekehrt von der Kirche die Sorge für die Kleinen abgucken, die es nicht in die erste Liga schafften oder überhaupt nicht mitspielen könnten. Unwohl werde ihr allerdings, wenn Fußball religiös werde, sagte Käßmann weiter : "Begriffe wie 'Fußballkathedrale' oder 'Pilgerstätte' sind gut geklaut aus dem Religiösen, aber ich fürchte, das wird nicht weit tragen." Wenn es im Leben um elementare Dinge wie Leiden und Sterben gehe, habe der Erfolg auf dem Rasen keine Bedeutung mehr.

Ein gemeinsames Anliegen sei die Völkergemeinschaft: "Dass Fremde bei uns zu Gast sind und sich gut aufgenommen wissen, das ist wunderbar", sagte Käßmann. Es sei zuallererst zu hoffen, dass sich diese Grundstimmung bewahren lasse, auch wenn die deutsche Elf vielleicht nicht über das Achtelfinale hinaus komme. Am Schlimmsten wäre ja nicht, wenn die Deutschen ein Spiel verlören oder nicht Weltmeister würden: "Das Schlimmste wäre, wenn es zu Gewalt kommt, Menschen verletzt werden oder es gar Attentate gibt."
(epd Niedersachsen-Bremen/b1647/17.06.06)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

"Was mich bewegt" - die Kolumne von Landesbischöfin Margot Käßmann: -> 16. Juni, "schwarz-rot-gelb", mp3-Datei. Produziert vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn - www.ekn.de)