Michael Klatt neuer Leiter des KDA

Nachricht 06. November 2004

Michael Klatt, Superintendent im Amtsbereich Ost des Ev.-luth. Stadtkirchenverbandes Hannover, wird zum 1. März 2005 neuer Leiter des Fachgebietes Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) im Haus kirchlicher Dienste. Mit der Stelle wird ihm zugleich die Leitung des Arbeitsbereiches „Kirchengemeinde ergänzende Dienste“ übertragen. Hierzu gehört sowohl die übergeordnete Leitung der weiteren Fachgebiete Ev. Messedienst, Arbeitsstelle Umweltschutz, Kirchlicher Dienst auf dem Lande, Kirchlicher Dienst für Handwerk und Handel, Kirche im Tourismus sowie Missionarische Dienste als auch die Mitwirkung im Leitungsausschuss des Hauses kirchlicher Dienste. Michael Klatt tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Gerhard Wegner an, der zum 1. Oktober 2004 die Leitung des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) übernommen hat.

Der neue KDA-Leiter studierte Theologie in Bethel/Bielefeld, Tübingen, Zürich und Aberdeen. Auf das Examen in Tübingen folgte das Vikariat in Nordstemmen und Hildesheim, an das sich nach der Ordination 1980 ein weiterer Auslandsaufenthalt in Richmond, Virginia (USA) anschloss. Nach 1981 war der gebürtige Hannoveraner zunächst Pastor in Bad Münder am Deister, bevor er 1992 als Pastor und Superintendent an die Petrikirche in Hannover-Kleefeld wechselte. Im Stadtkirchenverband Hannover hat der langjährige Superintendent u.a. den Vorsitz im Fachbereichsausschuss „Arbeit/Arbeitslosigkeit“ des Stadtkirchenvorstandes inne. Hinzu kommen besondere Beauftragungen wie z.B. in der Vergangenheit zur Expo 2000 oder gegenwärtig zum Kirchentag 2005 sowie Projekte wie das Kirchenzentrum Kronsberg oder die Mitwirkung bei der „Langen Nacht der Kirchen“.

An den künftigen Aufgaben reizt Michael Klatt, seine erworbenen Kompetenzen auf landeskirchlicher Ebene einzubringen. Gerade angesichts unvermeidbarer Einsparungserfordernisse ist es dem neuen Leiter im Haus kirchlicher Dienste wichtig, die Kontakte zu jenen Menschen zu intensivieren, die nicht oder kaum von kirchengemeindlicher Arbeit erreicht werden. Angesichts von beschlossenen Reformen in der Sozialgesetzgebung und der fortschreitenden Globalisierung von Wirtschaftsabläufen komme es zum einen darauf an, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger vor zunehmender Armut und sozialer Ausgrenzung zu bewahren und zum anderen die Verantwortlichen in Wirtschaft, Gewerkschaft, Politik und Verwaltung zu einem einfallsreichen und koordinierten Vorgehen zu ermutigen.

Michael Klatt ist 53 Jahre alt. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.