Bild: Martin Jehnichen

Was ist denn schon normal?

Tagesthema 08. August 2017

Sich lieben, einander verbunden fühlen, das Leben miteinander teilen – es könnte so einfach sein, aber bietet doch jede Menge spannenden Diskussionsstoff. Die nächste Themenwoche bei der Weltausstellung Reformation steht unter der Überschrift "Familie, Lebensformen, Gender."

Gender, Queer, "Ehe für alle" - auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg wird ab morgen (09.08.2017) eine Woche lang diskutiert über Familienbilder, Geschlechtergerechtigkeit und Sexualität. Mit dabei sind bei den Gottesdienstes, Vorträgen und Workshops u.a. Horst Gorski, Vizepräsident im Kirchenamt der EKD, Reformationsbotschafterin Margot Käßmann und die Fernsehköchin Sarah Wiener.

Die hannoversche Regionabischöfin Petra Bahr ist am Samstag (12.08.2017) um 13.30 Uhr zu Gast auf der Marktplatzbühne. Unter der Überschrift "Klar, vielfältig, selbstbestimmt? Frauenleben heute." disktuiert sie u.a. mit Helga Lukoschat (Vorstandsvorsitzende der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V.) und Theresa Pieper (Gleichstellungsbeauftragte der Bremischen Kirche).

Programmübersichr der Themenwoche "Familie, Lebensformen und Gender"

„500+ Wir stehen hier“

frauenfesttag_300x165
Bild: Evangelische Frauen in Mitteldeutschland

Am Samstag (12.08.2017) zwischen 12:30 und 13 Uhr gibt es im Innenhof des Wittenberger Schlosses eine Fotoaktion mit mehr als 500 ordinierten Theologinnen in ihren eigenen Talären. Mit der Fotoaktion „500+ Wir stehen hier“ setzen die beteiligten Frauen ein Zeichen für die Errungenschaft der Frauenordination als Frucht der Reformation und für die Solidarisierung mit
Frauen, denen die Ordination in ihren Kirchen aktuell verwehrt bleibt.

Zum FrauenFestMahl um 15 Uhr bringt jeder und jede etwas mit: Ein Törtchen, ein Wörtchen, ein Lied. Auf dem Marktplatz mit dabei sind Margot
Käßmann, Ilse Junkermann (Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland), Sarah Wiener (Fernsehköchin und Autorin) und Sybille Fritsch-Oppermann (Pastorin und Autorin).

Weitere Informationen zum FrauenFestMahl

Auf der Bühne: Die Prinzen, Judy Bailey, der Knabenchor Hannover und Capella de la Torre

die_prinzen
Bild: r2017.org

Judy Bailey ist Weltmusikerin und Weltbürgerin. Ihre musikalische Reise
führte sie bisher in über 30 Länder auf allen Kontinenten, zu zwölf eigenen Alben, Kooperationen mit Musikern von der Reggaelegende Eddy Grant bis zu den Söhnen Mannheims oder auf das offizielle Fußball-WM Album in Südafrika. Am Donnerstag (10.08.2017) ist sie um 19 Uhr  live zu erleben auf der Bühne am Schloss.

Am Freitag (11.08.2017) sind um 19 Uhr die Wegbereiter des deutschen a-cappella-Pop zu Gast auf der Bühne am Schloss in Wittenberg: Die Prinzen. Auch nach über 25 Jahren haben sie nichts von ihrem Witz und ihrer Frische verloren. Ob mit oder ohne instrumentaler Unterstützung – ihr Sound ist nach wie vor einmalig und das natürlich in Originalbesetzung.

Einer der besten Knabenchöre gastiert am Samstag (12.08.2017) um 19 Uhr auf der Bühne am Schloss: Der Knabenchor Hannover mit Capella de la Torre sowie Stephan Abel und Band bieten Volkslieder der Reformation auf ihre eigene – und sehr besondere – Art. Unter Leitung von Professor Jörg Breiding präsentieren sie ein Programm, in dem neu deutlich wird, dass Volkslieder zu den stärksten Antriebskräften der Reformation gehörten. Auch wenn der Begriff „Volkslieder“ erst Jahrhunderte später durch Hegel geprägt wurde, haben Martin Luther und seine Mitreformatoren eingängige und bekannte Melodien genutzt, um neue inhaltliche Botschaften „unters Volk“ zu bringen. So kommen an diesem Abend Choräle zu Gehör, die 500 bis zu Jahre alt und dennoch hoch aktuell sind.

Weitere Informationen zu den Konzerthighlights

"Aus Hannover in Wittenberg"

"Der morgendliche Weg durch Lutherstadt kurz vor der täglichen Eröffnung der Weltausstellung Reformation führt zu Begegnungen: Mitten in der Collegienstraße ein fröhliches und mehrstimmiges Hallo: Das Team der hannoverschen Ehrenamtlichen ist unterwegs zum ErlebnisRaum Taufe.

Wenige Meter später ein kurzer Stopp und ein Plausch mit Verena Hammes von der Deutschen Bischofskonferenz. Sie leitet die katholische Präsenz anlässlich der Weltausstellung Reformation in Wittenberg: „Katholisch in der Lutherstadt“. Freudestrahlend erzählt sie, dass ihr Team dieser Woche mit dem hannoverschen Team im ErlebnisRaum Taufe eine ökumenische Tauferinnerung gestaltet.

In der Ausstellung „Katholisch in Wittenberg“ ist in jeder Woche ein Team aus einem anderen Bistum in Deutschland zu Gast – zurzeit die Hildesheimer. Niedersächsische ökumenische Nachbarschaftspflege der kurzen Weg in der Stadt der Reformation: Die Weltausstellung Reformation macht’s möglich."

Christof Vetter ist für Presse und Marketing des Vereins Reformationsjubiläum in Wittenberg verantwortlich. Er ist Pastor der hannoverschen Landeskirche und übernimmt im Herbst eine Pfarrstelle in der Nähe von Hameln.