Streichhölzer verschiedener Farbe

Bild: sajola / photocase.com

Rechtsextremismus

Initiative „Für Demokratie - gegen Rechtsextremismus“

Kreuz
Logo der Initiative gegen Rechtsextremismus

Die rechtsextreme Szene ist vielschichtiger geworden. Längst stimmt das Image der Glatzen und Bomberjacken nicht mehr: von Kinderfesten bis zu Hausaufgabenhilfen, Mitarbeit in Elternvertretungen an Schulen und Vereinsvorständen – rechtsextreme Weltanschauung dringt von den Rändern in die Mitte der Gesellschaft vor. Phänomene wie die sog. "Pegida" sind ein beredeter Ausdruck dieser Entwicklung. Am 10. Dezember 2010 wurde eine Initiative „Kirche für Demokratie - gegen Rechtsextremismus“ der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in Bad Nenndorf gegründet. Ein Sprecherrat von 12 Personen aus kirchlichen Gruppen und zivilgesellschaftlichen Bündnissen wurde gewählt und hat die Arbeit aufgenommen.

Am 13. Februar 2015 fand die Vollversammlung der IKDR mit Landesbischof Ralf Meister als Redner statt. Inzwischen gehören zu der Initiative 11 Kirchenkreise, 16 Kirchengemeinden und 10 Einrichtungen des Landeskirche, dazu kommen noch ca. 50 Einzelpersonen.

Über die Initiative können Referentinnen und Referenten sowie Workshops zum Rechtsextremismus vermittelt werden. Die Initiative berät Gemeinden und bildet einen Zusammenschluss, um gemeinsam aktiv zu werden.

Mehr zur Initiative